Montag, 24. Oktober 2016

Spatenstich nach Feng Shui

Wie ihr ja wisst, bauen wir ein Feng Shui Haus und wie sicherlich einige von Euch schon irgendwann einmal gelesen haben, fangen die meisten Chinesen nichts an, ohne einen guten Tag/Stunde errechnet zu haben.

Das machen wir auch bzw. das praktizieren ich auch schon sehr lange und erfolgreich (nicht nur für den Hausbau sondern auch bei wichtigen Vertagsunterzeichnungen, Einzug in ein neues Heim; alle Vorhaben, die reibungslos ablaufen sollen).

Für was soll die Errechnung eines guten Tages/Stunde gut sein;

Da es sich um ein sehr komplexes und langwieriges Vorhaben handelt, möchte ich, dass alles reibungslos verläuft und stimmig sein soll und ohne größere Schwierigkeiten am Ende zu einem tollen Ergebnis führt.

Wie mache ich dass: der Tag muss zumindest mit den Bauherren (hier uns) in Einklang stehen (hier benutzen wir im Feng Shui die Elemente, die harmonisch sein müssen und keine Konflikte auweisen) und der Tag darf von sich aus keine Konflikte haben (ich benutze hier z.B. den Chinesichen Kalender (Tong Shu) von Joey Yap als Grundlage und man schaut sich mehrer Systeme wie z.B. das  Xuan Kong Da Gua System an. Dies sollte bitte immer nur einer für euch tun, der auch diese Systeme gelernt hat, da es zu komplex ist.

Eine meiner Freundinnen schwört z.B. auf den Mondkalender. Sie hatte hier auch schon die Erfahrung gemacht, dass sie zweimal wichtige Verträge an sehr schlechten Tagen unterschrieben hat und danach immer wieder mit Problemen zu kämpfen hatte (einmal Autokauf - es stellte sich als Montagsauto raus mit immer wiederkehrenden Reparaturen; einmal Hauskauf - kurz nach dem Einzug gab es eine großen Wasserschaden, der erhebliche Kosten verursacht hat). Vielleicht sagt der eine Schicksal aber ich glaube schon, dass man hier Dinge positiv beeinflussen kann und es kostet ja auch nichts.

Wann soll also solch ein errechneter Spatenstich erfolgen. Spätestens dann, bevor große Erdbewegungen (Erdarbeiten) anfangen. Große Mengen Erde bewegen heißt, Energien freizusetzten, welche dann mit euch / dem Grundstück in Einklang gehen.

Also unser Spatenstich sollte heute zwischen 13:00 und 15:00 Uhr erfolgen. Ich nehme hier gerne immer die goldene Mitte. Außerdem hat sich auch heute der Vermesser angekündigt, der das Grundstück für den Erbauer abstecken wird, damit dieses schon begonnen werden kann.

Also, heute um 14:00 Uhr waren wir dann auf dem Grundstück (bewaffnet mit einem großen Spaten für die Großen und einem kleinen für die Kleinen ;-)). Das schöne war, dass gerade der Vermesser zeitgleich ankam (Werte ich mal als positives Schicksal), denn auch er rammt die Pflöcke in die Erde rein.

Wir habe dann als Familie dem Grundstück gedankt, dass es uns ausgewählt hat bzw. wir auf ihm bauen dürfen (finde es einfach ein schönes Ritual für alle) und jeder von uns durfte dann ein großes (oder auch kleines ;-)) Stück Erde bearbeiten. Für uns alle hieß es hiermit: jetzt hat der Bau begonnen und jetzt sind wir tatsächlich eins mit dem ganzen Bauvorhaben. So tragen auch auch unsere Kleinen, naja Leni ist nicht mehr ganz so klein sondern fast 10 Jahre alt ;-), etwas zum Bauvorhaben bei und wissen, dass ist jetzt unseres und wir ziehen hier in einigen Monaten ein. Unser Kleiner (20 Monate alt) fragt auch immer, wann wir auf unser Grundstück fahren und sagt auch schon allen, dass da bald unser Haus hinkommt ;-).

Montag, 10. Oktober 2016

Baugenehmigung da

Endlich, heute ist die Baugenehmigung und der rote Punkt in der Post. Wir haben eine große Hürde gemeistert und dies in relativ kurzer Zeit.

Unser Architekt meinte, wir können uns glücklich schätzen, da es in manchen Gebieten (Bsp. Freiburg) bis zu 6 Monaten dauern kann, bis die Baugenehmigung durch ist.... 

Kosten Baugenehmigung: 
Unsere Baubehörde ist leider eine der teuersten hier im Umkreis und so mussten wir 8 Promille von unsere Bausumme an die Baubehörde überweisen (Durchschnitt in BW 3 Promille), was so nicht ganz eingeplant war....die Baunebenkosten erhöhen sich mal wieder etwas....

Donnerstag, 6. Oktober 2016

MyGekko

Kommen wir zu einem Thema, das sicherlich für einige spannend ist und zu dem man nicht immer sehr viel im Internet findet:

http://www.my-gekko.com/ 

MyGekko ist ein Haussteuerungssystem, welches den Komfort im Haus erhöhen soll und durchaus in einigen Bereichen sinnvoll ist.

Hier die Kurzbeschreibung des Unternehmens:
myGEKKO ist ein benutzerfreundliches, hersteller- und plattformübergreifendens Regel- und Automatisierungssystem. Mit myGEKKO nutzen Sie Energie effizienter, wirtschaftlicher und flexibler und können Anlagen und Geräte zentral erfassen, steuern und überwachen. Ganz gleich ob Zuhause, im Unternehmen oder in größeren Netzwerken.

MyGekko ist bei den OKAL Häusern immer im Standard dabei.

Alle Häuser, die ab Mai 2016 gekauft wurden (bzw. der Vertrag hier unterzeichnet ist) erhalten nun das neue MyGekko 2.0.

Wir hatten die Möglichkeit bekommen, dieses gegen einen Aufpreis noch umändern zu lassen und haben dies auch getan bzw. haben das Solarmodul für den Wasserspeicher herausgenommen (da wir sowieso die 8kW Anlage gekauft haben und es daher nicht notwendig ist). Die hat dann ungefähr den Aufpreis für die neue Haussteuerung gedeckt, sodass wir hier von den Kosten keinen Nachteil hatten.

Das neue System ist nun als Ringbussystem verlegt uns soll bzw. ist von den Kosten her, was eine Paketdazubuchung betrifft, deutlich geringer als zuvor. Es ist kompatibel mit allen anderen bekannten Haussteuerungssytemen.

Bsp. Rollladensteuerung mit dem alten System : ca. 8-10.000€
Mit dem neuen System: ca. 3.500€
Einzelraumregelung ca 2.500-3.000€

Bei den Preisen muss man sagen, dass es sich hier nur um ganz grobe Zahlen handelt, da man hier mit dem neuen System seine Haussteuerung sehr individuell bestücken kann und daher die richtigen Preise erst bei der Bemusterung genannt werden können. Aber es ist deutlich günstiger geworden als mit den alten System und macht das Ganze nun deutlich attraktiver.

Anbei der Link zu den Funktionen von myGekko: Funktionen myGekko

Anbei auch eine Übersicht, was beim myGekko im Standard dabei ist und was nicht. Die Übersicht haben wir nach nachfragen von myGekko direkt erhalten und kann gerne auch per Mail im pdf Format geschickt werden (einfach kurz eine Mail an mich senden), da ich hier leider keine pdfs einfügen kann.





Nachdem wir uns ausführlich mit dem System befasst haben, würde ich sagen durchaus ein System, welches eine Anschaffung sicherlich Wert ist. Wie es dann in der Praxis sein wird, werden wir sehen und berichten. 

Der Unterschied (grob) zum alten myGekko 1.0.

1. Neue Verlegung als Ringbus und daher einfacher aufzurüsten
2. Display noch etwas verbessert/erneuert
3. Die Einzelraumregelung entfiel (scheinbar war dieses oft nicht gewünscht, da man die Räume ja auch manuell regeln kann)

Zu beachten ist aber: wenn man das Ganze später aufrüsten will  muss man (Stand heute) ein Paket dazubuchen, da z.B. die Rollladensteuerung dann nur mitgroßem Aufwand (Wände öffnen etc.) zu realisieren wäre was in unseren Augen ein Unding ist.

Wir haben bei der Bemusterung OKAL und den Vertrieb auf dieses (aus unserer Sicht großes) Manko aufmerksam gemacht (scheinbar war dies noch niemandem aufgefallen). 
Das Positive ist (und ich finde zeichnet aus unserer Sicht das Unternehmen OKAL aus), dass sie sich dessen angenommen haben und uns wurde mitgeteilt, dass OKAL gerade dabei ist hier das myGekko nochmals dahingehend zu prüfen und zu adaptieren, das alles stimmig ist und ohne größeren Aufwand eine Paketzubuchung zu realisieren ist. Kann sicherlich sein, dass dann das Ganze vom Grundpreis etwas teuerer wird (wobei das ja immer im Hauspreis mit einkalkuliert wird) aber immerhin soll es auch funktionieren.

Ich kann nur sagen, bitte immer sehr Aufmerksam sein und Unstimmigkeiten mitteilen. Es lohnt sich. Wir haben hier mit OKAL bisher sehr positive Erfahrungen machen können und wurde als Bauherren auch immer Ernst genommen. Kann sein, dass es manchmal etwas länger dauert Rückmeldung zu bekommen aber man bekommt sie auf jeden Fall.

Anbei ein Kommentar von Matthias (einem Leser), welcher sicherlich interessant ist:

Bezüglich eurer Aussage zu dem Thema, man müsse für eine spätere Installation der von MyGekko gesteuerten Rollladen & Co die Wände aufreißen liegt ihr ein wenig falsch: Es gibt von Jung die A500 Serie mit enOcean Funkmodulen. Zudem gibt es für MyGekko ein enOcean Funkmodul. Beides lässt sich kombinieren, sodass man für wenig Geld (Unser Aufpreis bei der Bemusterung hätte für die Rollläden schon ca. 8.000€ gekostet) es später in Eigenleistung realisieren kann. Ich rechne bei uns mit gerade einmal 1.000€ für die Nachrüstung.

(werde hier weitere Infos einfügen, sobald ich diese bekomme)

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Bemusterung

Wir haben nun kurzfristig die Einladung zur Bemusterung bekommen und jetzt wird es langsam spannend und man hat das Gefühl, es geht endlich voran.

Vor ca. 2 Wochen kamen vorab auch die Elektropläne mit der Bitte, diese durchzuarbeiten und dann an die Fa. Hoch zu senden, sodass schon einmal im Vorfeld alles eingefügt werden kann.
Wir saßen also einen ganzen Abend an den Plänen und haben versucht, so gut wie möglich die ganzen Steckdosen etc. zu setzen. Gar nicht so einfach... ein Freund, selbst Elektriker stand uns zur Seite und ich glaube, wir haben das ganz gut hinbekommen.

Wir wurden also eingeladen nach Simmern zu kommen und da wir nicht in der Nähe wohnen, bekamen wir ein schönes Zimmer in einem 4-Sterne Hotel beim Flughafen Hahn (dort befindet sich auch die Firma Hoch).

Hotel super, Frühstück inklusive + netter Willkommenswein von der Firma Hoch auf dem Zimmer...
Fängt schon einmal super an :-)

Gleich um 08:00 Uhr morgens dann der Termin vor Ort. Man muß es sich so vorstellen: man fährt zu einem Baumarkt und dort sind zwei Etagen nur für die Firma OKAL abgetrennt und hier können auch nur OKAL Kunden hinein.

Wir wurden freundlich von einem Mitarbeiter begrüßt und er schlug uns vor, dass wir erst die Elektropläne durchgehen und dann an den Rest.

Nochmals zur Info: wir haben Technikfertig gebucht, daher wird die Bemusterung nur max. einen Tag dauern.

Übrigens kann man sich vor Ort auch noch umentscheiden und Malervorbereitet oder Schlüsselfertig umbuchen oder falls man dieses gebucht hat sich auch auf Technikfertig zurückstufen lassen. Inwiefern die Kosten die gleichen sind wenn man es von Anfang an getan hätte kann ich hier nicht sagen.

Elektropläne:
Das gute vorab ist, dass man alles gutgeschrieben bekommt, was man nicht braucht und was im Standard wäre (und der Standard ist, im Vergleich zu einigen anderen Anbietern in dem Bereich wirklich gut!)

Tipp: sich wirklich Gedanken machen wo eine Steckdose hin soll oder nicht und nicht einfach sich die Räume vollballern ;-). Der Herr von der Bemusterung hilft einem auch mit wirklich guten Vorschlägen und wo man sinnvoll Geld sparen kann.

Da wir im Vorfeld gut vorbreitet waren, waren wir hier ziemlich schnell fertig. Durch eine bewusste Planung müssen wir nur noch 21€ aufzahlen (geplant waren hier von uns 1.000€).
Unsere Reduzierung kam überwiegend wie folgt zustande: Reduzierung und sinnvolles Planen der Steckdosen (insbesondere 3-er), Telefondosen rausgenommen und durch teurere Netzwerkdosen erstetzt und trotzdem ein Plus erwirtschaftet! Wir sind begeistert.

Tipp: sich zu Hause Kopien der eingeschickten Pläne machen (bei uns war leider gar nichts davon im Vorfeld schon eingearbeitet). Außerdem sollte man sich die Pläne nochmals im Ganzen gut anschauen, da es nicht heißen muss, dass, was mit dem Architekten besprochen wurde auch so in den Plänen wieder zu finden war. Sprich: bei uns waren es die Abwasserleitungen, die ich durch meine Feng Shui Planung nur in bestimmten Bereichen haben wollte, gänzlich woanders. Daher musste ich dies nochmals korrigieren.

 Die Änderungen werden dann ein ein CAD Büro nach Polen geschickt, welche alles gleich einarbeiten und dann wiederrum zurücksendet. Hier kann es sein, dass die Pläne einige Male hin und hergesendet werden, bis alles soweit in Ordnung ist.

Nun gingen wir die anderen Dinge durch:

Dachziegel und Farbe ausgewählt (wir planen hier ein Antrazit) - im Standard

Fenster:  wir haben uns für ein Anthrazit entschieden anstatt im Standard weiß zu bleiben.
Aufpreis 670€ (wobei hier zu beachten ist, dass wir ein Haupthaus und einen separaten Büroanbau haben inklusive zweier Eingangstüren). Bei nur einem Haus wäre dies hier günstiger.

Fensterverglasung: im Bad/Flurbereich/Eingangstüren wollten wir nicht Klarglas haben. Hier haben wir und für eine Verglasung mit Master Carree Glas entschieden.
Aupfreis: 210€ (wirklich in unseren Augen günstig)

Eingangstüre: leider finden wir die Auswahl hier nicht besonders groß und die Türen im Standard Weißton haben uns nicht richtig gefallen. Daher haben wir hier die Folierung in Anthrazit gewählt und uns auch für einen etwas moderneren Türgriff entschieden.

Aufpreis Folierung: 600€  und 274€ Türgriff (bei zwei Eingangstüren) - auch im o.k.Bereich.


Bei allen anderen Dingen (wie Dosenblenden, Fensterbänke) blieben wir im Standard, was absolut in Ordnung ist.

Enttäuscht hat uns:

Treppe:

Am Anfang der Architektenphase wollten wir die Treppe komplett aus dem Vertrag herausnehmen, da wir sie gerne vor Ort besorgen wollten. Damals hieß es, es geht nicht. Bei der Bemusterung nun, welch ein Wunder, war es doch möglich.. daher war nun die Frage, was sollen wir machen?

Die Standard Buchentreppe finden wir nicht sehr schön (aber dies ist sicherlich auch Geschmackssache). Wir wollten eigentlich eine in einem Weiß, geschlossen (inklusive Setzstufen) und die Trittstufen in Eiche (oder zumindest etwas ähnliches) und schönen Pfosten (s. Bild)




Folgende Treppen wurden z.B. in der Bemusterung angeboten (kein Standard):




Naja, nicht gerade ein Jubelschrei im ersten Moment. Auch die anderen Treppen nicht gerade unser Fall. Zusätzlich nicht gerade toll, beim rausnehmen der Treppe müssen wir aber die Bautreppe in Höhe von 850€ trotzdem dazukaufen, da OKAL keine Häuser ohne Treppe liefert. Mein Angebot eines Treppenbauers für die Bautreppe 230€ (wobei ich die von OKAL behalten darf ;-)). Die Rückvergütung für die geplante Treppe war zwar nicht gerade ein Jubelschrei aber hält sich im Rahmen dessen, was die Treppe bei einem anderen Treppenanbieter gekostet hätte.

Was das Bemusterungszentrum uns nicht mitgeteilt hatte aber unser Kundenberater, mit dem wir während der Bemusterung in Kontakt waren war, dass wir uns auch individuell ein Angebot von der Fa. Schön geben lassen können (geht aber dann über das Bemusterungszentrum) und dann schauen können, welches Angebot besser ist. Das hätten wir auch schon vorab machen können, wussten es aber leider nicht und hätten uns viel Zeit erspart.

Das hieß aber nun für uns, dass die Bemusterung hier nicht abgeschlossen werden konnte.

Des weiteren waren auch die Pläne für die Lüftungsschächte nicht vorhanden und somit gingen wir nach Hause, ohne eine Unterschrift geleistet zu haben. Wir würden bzw. werden die Bemusterung nun von zu Hause aus per Mail fertigstellen. 

FAZIT Bemusterung: natürlich haben wir unn auch interessehalber die anderen Gewerke (Bad, Türen, Böden) angeschaut, die im Standard sind. Der Standard ist sicherlich nicht schlecht aber wenn man etwas handwerklich begabt ist würde ich raten, Technikfertig zu buchen und die anderen Dinge selbst einzukaufen. Bei Technikfertig kann man dann das Spachteln dazubuchen und den Rest selbst machen. Man kann sich aber auch entscheiden, Malervorbereitet zu buchen und die Böden rausnehmen. Dann bekommt man für diesen Part auch eine Gutschrift erstellt. Flexibel ist man hier seitens OKAL schon ganz gut.