Montag, 27. März 2017

Unsere Photovoltaikanlage ist nun auch auf dem Dach

Wir haben uns eine 8kWp Hauskraftanlage inklusive Speicherbatterie gekauft. Heute kam diese nun aus Stuttgart an und wurde innerhalb zwei Tagen montiert.

Sind mal gespannt, wie die Speicherbatterie ausschauen wird. Haben ein Demo schon mal im Musterhaus in Villingen-Schwennigen gesehen. Schaute dort schon ziemlich groß aus.

Lt. Datenblatt ist die Nutzbare Batteriekapazität von einer 8kWp Anlage mit dem Wert von 4,60 kWh angegeben. Sind mal gespannt wie es dann in der Realität ausschauen wird. Die Inbetriebnahme bzw. Lieferung der Speicherbatterie erfolgt dann nach der Fertigstellung der kompletten Elektrik.

Freitag, 24. März 2017

Unser Richtfest

Als Häuslebauer fanden wir die Tradition des Richtfestes sehr schön und so hatten wir letzten Freitag unsere engen Freunde und einige Nachbarn dazu eingeladen. Herr Wissmann unser Verkaufsleiter durfte dann lt. Tradition aufs Dach (s. Video) und danach wurde schön gefeiert. 
Es war zwar ein stressiger Tag ;-) mit an die 35 Personen aber auch wunderschön. Leider hatten wir vor lauter Besucher ganz vergessen ein paar mehr Bilder zu machen aber es bleibt auf jeden Fall in Erinnerung.
Ein ganz tolles Dankeschön auch an Herrn Lachenmaier unseren Okal Verkäufer, der uns einen wunderschönen Essenskorb als Dankeschön überreicht hat. 






Donnerstag, 23. März 2017

Bautreppe

Kurz vor dem Richtfest kam nun auch endlich unsere Bautreppe mit fast zwei Wochen Verspätung.

Da wir unsere Treppe über die Firma Alber Treppen aus Meßkirch beziehen werden, mussten wir aus Versicherungsgründen eine Bautreppe über OKAL kaufen, da die Häuser nicht ohne Treppe gekauft werden dürfen. Es wird damit begründet, dass nicht gewährleistet werden kann dass die Treppen rechtzeitig eintreffen und die Haftung wäre hier nicht gegeben.

Es war uns nicht gestattet, die Treppe direkt über unseren Treppenbauer zu bestellen (welche uns dann nichts gekostet hätte) und am Tag des Hausaufbaus parat gestanden hätte.

Somit bekamen wir nun für 850€ diese Meisterwerk aufgestellt ;-)







Mittwoch, 22. März 2017

Elektrovorinstallation die Zweite...


Nachdem wir Teile der Elektrovorinstallation beanstandet haben, fand gestern ein Treffen mit unserem Bausachverständigen und unserem Bauleiter statt. Hier muss ich Okal loben, dass wirklich alles schnell in die Wege geleitet wurde. Auch hatten wir Kontakt zum Elektrikunternehmen selbst, welche gestern auch auf der Baustelle waren. Wir haben hier nochmals unserem Bauleiter versucht zu erklären, warum wir nicht zufrieden sind und was aus unserer Sicht nicht akzeptabel ist (insbesondere die Kinderzimmer und das Schlafzimmer (Bettbereich) und das Büro mit dem Kabelgewusel auf dem Boden. Unsere Information lt. der Firma Hoch war, dass die Verkabelung über die Wände und Decken erfolgt und dementsprechen haben wir unsere Planungen insbesondere im Hinblick auf die Baubiologie geplant. Das nun ein Großteil über den Boden verläuft war für uns sehr überraschend und neu und nicht verständlich und manches ja auch nicht gerade schön ausgeführt (beim Büro hatte uns unser Bauleiter auch Recht geben müssen). Laut unserem Sachverständigen obliegt die Verlegung meist den Elektrikern selbst, sollten es hier nicht explizite Vorgaben seitens des Bauunternehmers geben. Die Verlegung in den Wänden und Decken (zumindest wenn machbar) sind hier laut dem Bausachverständigen die gängigere und auch bessere Verlegung das man im Nachhinein Änderungen oder Schäden besser beheben kann. Bei einer Bodenverlegung ist dies nicht mehr oder zumindest sehr schwer möglich. So kannten wir dies auch und kannten diese Variante auch von anderen Okal Häuslebauern.

Was konnten wir  nun gemeinsam erreichen: die Verkabelung in den Kindern- und Schlafzimmern wird nach unseren Wünschen geändert. Die Verkabelung im Büro auch. Der Rest bleibt wie gehabt. Wir finden zwar nach wie vor dass es hätte besser gemacht werden können (gerade im Hinblick wenn etwas defekt geht) aber es stört und nicht sehr und auch lt. Sachverständigen kann und darf so lt. Gesetzgeber gearbeitet werden.

Neu für uns und auch wieder ein Learning für OKAL. Die Kommuikation mit Hoch und den Bauherren sollte dringend neu überdacht und geregelt werden, so ersparen wir uns alle eine Menge Ärger auf beiden Seiten.

Warum Büroverkabelung über den Boden? Da wir hier einen Flachdachanbau haben, sollte nicht die Decke mit der Dampfsperre benutzt werden sondern hier wird über den Boden verlegt....
Warum im OG auch über dem Boden: da wir einen Spitzboden haben das Gleiche Schema wie beim Flachdach. Man benutzt hier primär den Boden um die Dampfsperre nicht zu beschädigen.

Hätten wir dies im Vorfeld gewusst, so hätten wir die Elektroverkabelung im DG komplett anderes geplant und angegeben und wir hätten uns alle eine Menge Ärger gespart. Tja, so lernen wir glaube ich alle dazu....Auf jeden Fall finden wir es von der Elektrofirma mehr als in Ordnung, dass alle Arbeiten sofort und zügig erledigt wurden und unser Anliegen Gehör gefunden hat.

Nun freuen wir uns auf dem Rest der kommt

Sonntag, 19. März 2017

Unsere Elektriker....

So, nun ist Wochenende und wir konnten den Bau mal näher anschauen. Was den Bautrupp betrifft machen die wirkliche eine saubere und gute Arbeit und ich kann sie nur mehr als loben, was aber die Elektriker betrifft - tja, schaut mehr Italienisch aus als Deutsch (sorry an alle Italiener ;-) 
Wir haben extra drauf wert gelegt, dass alle Kabelstränge in den Wänden sind und so hat es auch OKAL einwandfrei vorbereitet (zu erkennen an den blauen Bändchen, die teilweise an der Decke herunterhängen oder im Kabelauslass selbst) und an den Aussparungen in den Wänden selbst. Ich weiß nicht was die Jungs geritten hat aber unsere Kabel sind fast alle fein säuberlich auf dem Boden verlegt... dies bedeutet, wenn der Estrich draufkommt dann haben wir 1. null Chancen bei einem Schaden etwas zu reparieren, geschweige denn ein Kabel zu ziehen da der Kabelkanal auch mit Beton vollläuft. Das beste kommt noch im Schlafzimmer... dort habe ich extra die Leitungen so planen lassen, dass diese nicht am Kopfende laufen da ich nicht gerne Elektrosmog in meiner direkten Nähe haben will... nun laufen sie nicht am Kopfende, sondern genau unterhalb meinem Schlafplatz am Boden entlang (und das sind die schönen extradicken für die Photovoltaikanlage)...auch bin ich im Flur gepannt, wer als erstes ein Kabel durchbohrt wenn es ans Aufhängen einer Lampe geht... unser Freund der Elektriker von Beruf ist hat heute leider nur den Kopf geschüttelt.... schade...
Tja, das heißt morgen früh gleich den Bauleiter kontaktieren. So werden wir die Elektrik sicherlich nicht abnehmen, da muss auf jeden Fall das ein oder andere ausgebessert werden.. 


Bändchen wieder von oben; Kabel von unten?
 

Komisch, Bändchen von oben, Kabel von unten?


Wer ist hier der erste der hier das Kabel durchbohrt
 



Hier die Kabel im Schlafzimmer


Donnerstag, 16. März 2017

Hausaufbau Tag 2 und 3

So, nun sind wir schon bei Tag 3 und es hat sich einiges getan auf der Baustelle. Das Dach ist heute fertig geworden, morgen muss nur das Flachdach des Büroanbaus fertig abgedichtet werden, da es ab Samstag regnen soll. Dacheindeckung erfolgt dann am Dienstag. Drinnen sind auch schon alle fleisig am wuseln und schaffen. Elektriker auch schon da und scheinbar müsste morgen die Elektrik soweit abgeschlossen sein. Bautreppe kommt dann am Montag, sodass unser Kleiner dann auch endlich mal sein Zimmer sehen kann :-). Unsere Große hat heute auch schon Freudentränen vergossen, nachdem sie ihr Zimmer sehen durfte :-).

Leider hat es bei der Bemusterung bzw. dem Abschluss doch nicht alles so geklappt wie gewollt daher müssen wir einige Dinge klären bzw. konnten wir mit den Elektrikern vor Ort noch ändern.

Hier die Dinge die aufgefallen sind und für Neubauer eventuell wichtig sein könnten.

Wir wollten keine Türsprechanlage von OKAL sondern nur einen Kabelauslass. Dieser wurde schon neben die Tür gelegt aber in Fusshöhe 😲. Naja, vielleicht war die Idee dass die Türklingen mit dem Fuss betätigt werden soll... die Elektriker haben es ohne Probleme gerichtet, sodass es jetzt auf der Höhe liegt wo es sein soll.

Eingangstür solle auch einen Kabelauslass für Licht haben nur konnten wir den leider nirgends entdecken.... Elektriker haben nun eins verlegt.

Im DG muss eine Tür offen sein wegen einer Schiebetür. Im Moment geschlossen. Müssen morgen mit dem Bauleiter klären, wie hier eine Schiebetür montiert werden soll bzw. wer die Wand wieder öffnet

Lt. Elektriker gehören bei einer Waschmaschine/Trockner immer einen Doppelsteckdose (macht ja auch Sinn). Bei uns waren hier immer nur eine geplant. Elektriker setzten nun zwei hin. Dies sind Dinge, die kann ich als Bauherr nicht wissen und erwarte ich von den Kollegen bei der Bemusterung. Haben hier auch mit einem schon telefoniert, da unser damaliger Berater dort nicht mehr arbeitet. Hat sich auch entschuldigt und konnte alles nachvollziehen bzw waren Dinge am Anfang geplant und dann verschwunden. Müssen wir nun mit dem Kundendienst und Bauleiter dann klären, sollte aber kein Problem sein.

Klar, es kann immer mal was schiefgehen aber man sollte auch als Bauherr nicht blind durch die Baustelle gehen sondern mitdenken und mit den Leuten reden. Die Elektriker sind wirklich super, denken mit und haben uns auf das ein oder andere Aufmerksam gemacht bzw. es dann gleich richtig in Angriff genommen.

Der Bautrupp ist auch super. Jede Frage wird beantwortet und erklärt. Machen ihre Arbeit wirklich gut und mann muss auch diese mal loben.

Anbei nun die Bilder der letzten beiden Tage













Dienstag, 14. März 2017

Hausaufbau Tag 1

Nach langen warten ist es nun soweit... es geht los :-). Pünktlich um 6:30 Uhr war Beginn. Wir waren schon am Montagabend erstaunt, dass auf der Baustelle gearbeitet wurde. Eine Folie wurde auf die Fundamentplatte gelegt und das Gerüst noch weiter gebaut.

Mit dem Büroanbau haben sie angefangen und dann Schritt um Schritt alles weitere angedockt ;-). Ist absolut spannend zu sehen, wie alles Hand in Hand läuft. Bevor die Wände auf die Bodenplatte kommen wird noch Mörtel dazwischengestellt damit alles richtig hält. Wir haben uns auch sagen lassen, dass der OKAL Aufbau länger dauert als bei Massa/Allkauf, da alles noch einen Tick höherwertiger ist. Bsp. Wandaufbau - dieser ist im Vergleich zu Allkauf um 5cm dicker (innen wie aussen) und alles etwas komplexer.

Der Bautrupp ist echt spitze. Man kann Fragen stellen ohne Ende, keiner ist genervt und um ihnen etwas gutes zu tun bringen wir dann immer mal wieder Kaffee und was Süßes mit.

Tag 1 schließt mit dem EG ab, da wir ein etwas größeres Haus haben.














Samstag, 11. März 2017

Unsere Natursteinmauer - der Beginn

Da das Wetter nun ab uns zu wieder den Frühling durchscheinen lässt und es noch etliche Arbeiten zu erledingen gibt, die nicht mit den inneren des Hauses zu tun haben werden wollten wir endlich mit der Mauer zum Nachbargrundstück beginnen.

Wir haben uns nun wochenlang den Kopf zermatert, was das für eine Mauer werden soll, da so eine Mauer erstaunlicherweise ganz schön viel Geld schlucken kann. Folgende Optionen wurden geprüft.

L-Steine
Pro: man verliert kaum an Fläche, geht relativ zügig
Contra: ab 1,30m Höhe schiesen die Preise in die Höhe. Bsp. für einen L-Stein Höhe 1,30 und Länge 1,00m müssten wir pro Stein 160€ hinblättern. Bei eine Mauer von 35m nicht gerade wenig, da wir ja zum Großteil eine Mauer von 1,70/1,80m bauen müssen (hier reden wir von über 200€ pro Stein. Schaut außerdem nicht gerade schön aus

Pflanzenringe:
Pro: man könnte mit Pflanzen den Bereich etwas verschönern. Schaut ansprechender aus als der L-Stein
Contra: Fundement muss gegossen werden; man verliert an Platz da man die Pflanzringe abschüssig platzieren muss. Preislich liegen wir mit mittleren Bereich

Naturstein:
Pro: schaut schöner aus, man kann mit Pflanzen arbeiten, preislich von allen die günstigste Alternative wenn man selber mit anpacken kann
Contra: relativ zeitaufwendig und man braucht einen Bagger um die Steine an den Platz zu bringen.

Wir haben uns nach langem hin und her für die Natursteine entschieden wobei man auch hier beachten muss, was für Steine man sich in den Garten stellt. Als erstes dachen wir an Kalkstein aber der ist nicht frostsicher und dies sollte bei solch einer Größe schon wichtig sein. Nach langem hin und her bekamen wir dann den Tipp im Natursteinpark im Salem anzurufen und diese hatten Gott sei Dank was wir brauchten. Wassersteine (Bruchstein) frostsicher und schön anzuschauen. Wir haben uns für Bruchsteine entschieden, da alles andere einfach zu teuer ist.

Am Dienstag und Donnerstag kam dann die erste Ladung mit 40 Tonnen Bruchstein. Und so schauen 40 Tonnen aus:


Heute dann war der Beginn. Leider hatte unser Erdbauer nicht allzuviel Zeit daher hier das Ergebnis von 3 Stunden harter Arbeit (und wir haben noch einiges an Mauer vor uns ;-)):