Bewertung

Da so ein Hausbau/kauf und die Entscheidung zu einer Hausbaufirma schon eine sehr langwierige und gut zu überlegende Sache ist möchten wir hier gerne unsere Erfahrungen wiedergeben.

Für uns persönlich stand von Anfang an fest: wenn 70% super läuft, dann sind wir zufrieden, 80% wäre besser… aber das werde ich erst am Schluss sagen können.

DFH

Ich sehe OKAL bzw. die DFH wie eine Behörde... die Mühlen mahlen oft langsam und Verlangen von einem manchmal eine Portion mehr Geduld. Insbesondere wenn man Entscheidungen gerne schneller vom Tisch haben möchte. Dennoch möchte ich vier Punkte vergeben, da bisher alles konstruktiv und im Sinne des Kunden/Bauherren gelöst wurde, was für mich ausschlaggebend ist.

Die DFH kann und wird, seit der Errichtung einer weiteren Produktionssätte in Simmern, ca. 3.000 Häuser pro Jahr bauen (Verlgeich Schwörer: ca 800-1000, Weber Haus: ca. 750 Häuser pro Jahr). 

Mein Fazit für interessierte Bauherren: wer kein Problem mit einem Unternehmen hat, das fast einer Behörde gleicht und in der nun eben alles seinen Gang geht und Entscheidungen meist nicht innerhalb von zwei Tagen gelöst werden sondern eben auch mal eine Wochen dauern könnne, kann seinen Weg mit OKAL gehen. Hier finde ich das Preis-Leistungsverhältnis immer noch sehr gut und man kann ein Haus planen, wie man es persönlich möchte. Man muss aber, was den Rest betrifft (Verkäufer, Architekt etc.) immer seine Augen und Ohren offen halten und auch mal mitdenken.

Fazit nun nach Hausübergabe:

Ich bin immer noch der Meinung, dass OKAL ein wirklich hochwertiges Haus baut. Wir haben in unserem Neubaugebiet so gut wie alles vertreten und in einigen wichtigen Dingen liegt hier OKAL im besseren Bereich (Bsp. Dach - die meisten Dächer werden vorproduziert und mit dünnen Sparren geliefert; bei OKAL gibt es ein richtiges Zimmermannsdach, welches Stück für Stück vor Ort zusammengebaut wird und qualitativ sehr hochwertig ist; was die Wandstärke betrifft liegt OKAL hier auch absolut im Spitzenbereich und insbesondere das verarbeitete Material und die Technik Buderus und eine super leise Pluggit (Be- und Entlüftungsanlage haben uns überzeugt).
Preis- und Leistung einfach top und Daumen hoch.

Warum habe ich keine fünf Punkte vergeben.

Ich glaube es wäre unrealistisch, an egal welche Hausbaufirma fünf Punkte zu vergeben (dann müssten sie sich auch nicht mehr anstrengen etwas besser zu machen ;-)). Bei jeder Firma gibt es Dinge, die Top laufen und Dinge, die besser gemacht werden können. Es ist wichtig, dass am Ende beide Parteien mehr als Zufrieden sind und in einem Haus wohnen, in dem Wohlfühlren großgeschrieben wird.

Verkäufer 


Ich muss sagen, ich könnte mir keinen besseren Verkäufer vorstellen. Herr Lachemaier aus dem Villinger Musterhaus war für uns von Anfang an da und hat sich immer um alle Fragen/Anliegen, die auch nach Vertragsunterzeichnung aufkamen, gekümmert. Dinge, die er nicht entscheiden konnte bzw. nicht genau sagen konnte wurden direkt an seinen Vorgesetzten, Herrn Wissmann weitergeleitet, welcher uns auch immer wieder zur Seite stand und Dinge vorangetrieben hat oder man hat uns einen Ansprechpartner genannt (myGekko). Wir stehen immer noch in regem Kontakt mit ihm, was mich sehr freut, da ich immer wieder lesen, sobald der Vertrag unterzeichnet ist bekommt man die Verkäufer nicht mehr zu Gesicht oder ans Telefon. Dies kann ich so nicht bestätigen. Auch die Verkäufer/Gebietsleiter können im Nachhinein noch viel unterstützen und bei der DFH Dinge vorantreiben.

Klar gibt es auch Dinge, die im ersten Moment nicht so perfekt sind. Wir hätten uns gerne gewünscht, dass die Pläne bei Vertragsunterzeichnung gleich 1:1 so dagewesen wären, wie wir es uns vorgestellt hatten (manch anderer Hausanbieter macht dies) aber Herr Lachenmaier erklärte uns, dass bei OKAL der Architekt erst nach Vertragsunterzeichnung gestellt wird (wohingegen andere Hausanbieter interne Architekten haben die die Vertragspläne schon vorab zeichnen) und er so viele Angebote erstellen muss, dass er die Zeit gar nicht für so etwas hat und der Preis sich ja an der Hausgröße orientiert und nicht,wo die Wand am Schluss steht. Schlussendlich zählt der Preis und dieser wurde absolut getroffen (und wir hatten einen Büroanbau zusätzlich, der nur geschätzt wurde!). Die Ehrlichkeit hat uns überzeugt und bis jetzt haben wir es nicht bereut.

Ich möchte hier aber nicht behaupten, alle Verkäufer sind so wie unserer. Es gibt sicherlich auch bei OKAL diejenigen, die (vorsichtig gesagt) den Begriff Kundenorierntiert anders auslegen. Hier kann ich jedem nur raten: in einem Musterhaus gibt es immer mehrere Verkäufer. Passt der eine menschlich nicht zu euch, einen anderen kontaktieren. Macht er zu viel Druck: Finger weg! Fragen, ob ihr im Vorfeld mit anderen Bauherren sprechen könnt und dies auch tun! Wenn er verneint, dann stimmt etwas nicht.  All diese Dinge waren bei uns stimmig.

Architekt


Leider lese ich oft Horrorstorys über Architekten, was ich sehr schade finden, da hier doch sehr viel Zusammenarbeit drin steckt. Auch darüber haben wir uns mal mit unserem Gebietsleiter von OKAL unterhalten. Ja, leider gibt es diese unprofessionellen Vögel, die dann auch schnell wieder in der Versenkung verschwinden aber leider haben sie schon einiges an Unheil angerichtet. Dies kann man nicht und sollte man nicht schönreden. Wir hatten hier Glück aber vielleicht liegt es auch an unserem Verkäufer, der uns diese empfohlen hat, da sie für ihn schon etliche Häuser geplant haben und zufriedene Bauherren hatten. Man muss auch hier gründlich im Vorfeld hinterfragen.


Wir hatten, wie gesagt über unseren Verkäufer Herrn Lachenmaier zwei Architektenempfehlungen. Wir haben uns dann für Herrn Sven Hägele aus Bad Dürrheim entschieden, arbeitet mitunter auch schon lange für OKAL und hatte auch schon ein Feng Shui Haus geplant. Mir war wichtig, dass der Architekt mich mit meinem Vorhaben ernst nimmt und so meine Pläne umsetzt, wie ich es haben möchte. Was soll ich sagen: ich bin vollauf zufrieden und gebe ihm gerne die volle Punktzahl. Ich war sicherlich nicht die einfachste Kundin für ihn ;-) und ich habe manchmal um jeden cm Platz gefeilscht (Technikraum ;-)) aber es hat sich gelohnt. Wir haben das Haus bekommen, dass wir haben wollten und das ist das wichtigste.

Wichtig: Die Pläne müssen! von einem selbst gut geprüft werden; insbesondere wenn diese dann zur Bemusterung geschickt werden tauchen z.T. Dinge auf, die man mit dem Architekten so nicht besprochen hatten (das liegt aber nicht am Architek sondern an der Technik, die das Ganze nochmals prüft und z.T. Leitungen so umplant, wie sie es für sinnvoller halten). D.h. aber nicht, dass man hier nichts mehr ändern kann. Man muss nur mit den Leuten reden. Wir haben immer versucht, sachlich, bestimmt und ohne große Emotionen Dinge voranzutreiben und es hat gewirkt und zwar positiv.
Bei einem Hausbau muss man Dinge, die wichtig sind, immer schriftlich festhalten (zumindest in einer Mail) und hier hat Herr Hägele immer darauf wert gelegt, dass wir Änderungen per Mail einschicken und dieser uns Feedback per Mail gibt. Also an alle, die hier im Süden Deutschlands bauen: fragt nach Herrn Hägele. Ich kann ihn wirklich empfehlen.


 Kundenservice


Zu Beginn erhält man ein Schreiben von OKAL mit den Angabe des persönlichen Ansprechpartners (e-Mail/Telefonnummer).

Wir haben uns am Anfang bei Fragen oft noch an den Verkäufer gewand, daher haben wir mit unserm Ansprechpartner auch erst so richtig Kontakt aufgenommen, kurz bevor es zur Bemusterung ging.
Ja, es geht in der Regel immer erst ein Anrufbeantworter dran. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass im Normalfall immer innerhalb eines Tages zurückgerufen wurde. Manchmal habe ich auch eine Mail geschickt, und der Rückruf erfolgte auch hier meist innerhalb eines Tages bzw. ein paar Stunden. Nur ein Mal ist es passiert, dass es eine externe Veranstaltung gab (von der wir erst im Nachhinein erfahren haben) und der Rückruf etwas später erfolgt. Bei sehr dringenden Angelegenheiten empfehle ich immer die allgemeine Nummer der OKAL anzurufen (Impressum ;-)) und man bekommt entweder jemanden anderen ans Telefon, der sich aber auch kümmert bwz. dem Ansprechpartner nochmals Bescheid gibt). Unser Ansprechpartner war bis jetzt immer für uns da und hat auch Dinge beschleunigt, sodass ich mich bis jetzt nicht beschweren kann.

Entscheidungen erfolgen dann immer per Post.

Bemusterung


Die Organisation von Terminplanung bis zum Hotel und Bemusterung war wirklich sehr gut und wir haben uns gut aufgehoben gefühlt. Herr H. von der Firma Hoch hat uns gut betreut und Fragen gut beantwortet. Auch Tipps und Empfehlungen waren sehr hilfreich. 

Im Nachhinein muss ich nun zwei Punkte abziehen, da wie Betreuung nach der Bemusterung zu wünschen übrig lässt. Da wir die Bemusterung nicht vor Ort abschließen konnten (fehlende Elektropläne, offene Fragen myGekko und Treppe) mussten wir hier die Dinge per E-Mail fertigstellen. Leider lässt dann hier die Schnelligkeit etwas zu wünschen übrig. Die Bemusterungen vor Ort haben eindeutig Vorrang und alles weitere wird an den Tagen erledigt, an denen keine Bemusterung stattfindet bzw. man noch Luft hat, andere Dinge zu erledigen. Dies dauert mitunter mehrer Tage und wenn man dann etwas in Eile ist auch nerven. Man muss! auch die Pläne bei jeder Korrektur sehr gut prüfen, das es doch passieren kann, dass das CAD Büro doch nicht alles umgesetzt hat oder Dinge, die man beim Architekten geplant hat nun doch nicht so auf den Plänen erscheinen. 


Vermessungsbüro 


Vom Vermessungsbüro bekommt man so gut wie nichts mit (in positivem Sinne). Sie sind schnell, arbeiten sauber und die Kommunikation verläuft tiptop.


Erdbauer


Warum haben wir ihm den Zuschlag gegeben.
  • Er war der zweitgünstigste und hat uns einen Pauschalpreis gegeben (keine weiteren Extrakosten)
  • Wir hatten mit ehemaligen Bauherren gesprochen, bei denen er die Erdarbeiten gemacht hatte und alles waren super zufrieden (eingehaltene Zeit, gab keine Änderung im Preis, man konnte mit ihm über alles reden)
  • Wir hatten angefragt, ob wir, um Kosten zu reduzieren, einiges selber machen können. Hier haben wir uns darauf geeinigt, dass wir den Anschluss an Entwässerung selbst machen und können um somit einiges zu sparen.
  • Er übernimmt auch den Anschluss für Baustrom und Bauwasser, sodass wir uns hier um diese Dinge nicht kümmern müssen.
Sollte also Interesse bestehen: Er heißt Faradin (Faro) Bytyqi aus Mühlingen bei Stockach (aus dem ehemaligen Jugoslawien) und spricht etwas gebrochen Deutsch aber versteht alles und man versteht auch ihn ganz gut und hat zwei weitere Mitarbeiter. Wir können ihn wirklich wärmstens empfehlen.

Glatthaar

Der Bautrupp von Glatthaar verdient volle 5 Punkte. Sind ein tolles und eingespieltes Team, sehr freundlich man kann lauter Fragen stellen ohne zu nerven. Haben bei Wind und Wetter ihre Arbeit verrichtet und wir haben dann zwischendurch gerne mal eine Kanne Kaffee und etwas Kuchen/Brötchen vorbeigebracht.

Einen Punkt Abzug bekommt Glatthaar durch deren (unseren) Glatthaarbauleiter, welcher erst immer auf Nachfragen reagierte und während der Bodenplattenerstellung auf Schulung war und dementsprechend unsere Nachfrage nach der fehlenden Fundamentplatte für die Luft-Wasser-Wärmepumpe nicht zeitnah beantworten wollte. Ich habe keine Problem wenn es heißt ich kümmere mich drum und melde mich zu einem bestimmten Zeitpunkt aber bei unserem war es eher Desinteresse. Um diese Angelegenheit hat sich dann freundlicherweise der Gebietsleiter von Glatthaar gekümmert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen